20 Jahre X-CASE

In diesem Jahr fand das jährliche X-CASE-Expertentreffen im Rahmen unserer 20-Jahrfeier auf der Wachsenburg statt.  Wir konnten mehr als 40 externe Gäste begrüßen, die sich für unsere praktische IT-Expertise und fachspezifische Zukunftsthemen rund um SAP interessierten.

Während des ersten Veranstaltungsteils wurden verschiedene Vorträge, sowohl von internen Experten als auch von langjährigen Partnern, gehalten. Im mittelalterlichen Ambiente des Rittersaales standen nicht nur aktuelle Fragestellungen, sondern auch Zukunftsaspekte von IT-Transformationsprozessen – wie die „Digitalisierung in der IT-Beratung“ – im Zentrum des Geschehens. Die Zuhörer bekamen zudem einen Rückblick auf unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit der HSi GmbH bei der SAP-Add-On-Entwicklung. Abgerundet wurde der Vortragsblock mit einer Präsentation über unsere Projekterfahrungen, die wir beim digitalen Strukturwandel eines großen Chemie-Unternehmens gewonnen haben.

Nach dem Lunch fanden geschäftsfeldbezogene Round-Table-Gespräche statt, in denen unsere Mitarbeiter umfassende Einblicke in das enorme Potenzial neuer Technologien im SAP-Umfeld gaben und dann zur Diskussion stellten.

 

 

Auf der Burgterrasse wurde über neue Möglichkeiten der Softwareentwicklung referiert und diskutiert. Gerade die innovativen Freiräume durch SAPUI5 im Rahmen des SAP-Fiori-Konzeptes – als aktuelle Leittechnologie für Benutzeroberflächen – waren an dieser Stelle essenziell. Großes Feedback bekam das Thema Scrum-Entwicklung mit SAP, da die Arbeit mit agilen Methoden für digitale Prozessverbesserungen zunehmend wichtiger wird. Das Interesse der Teilnehmer an optimaler Vereinbarkeit von Projekten sorgte für Diskussionsfreude. Auch technologische Problemstellungen zur SAP HANA-Optimierung mit ABAP führten zum aktiven Erfahrungsaustausch zwischen Anwendern, deren Migration zu einem SAP S/4HANA-System bereits erfolgreich war und denen, die noch Vorbehalte haben.

 

Beim Round-Table-Gespräch des Geschäftsfeldes Business Intelligence stand zum einen der Technologieschub durch die neuen SAP BW/4HANA-Funktionalitäten auf der Agenda. Zum anderen gab die Frage „Brauchen wir noch ein SAP BW, wenn wir S/4HANA haben?“ Anlass zum intensiven Austausch der unterschiedlichen Sichtweisen und individuellen Erfahrungen unserer Geschäftspartner. Die Faktoren, die SAP BW/4HANA-Systemmigrationen erfolgreich machen, waren daher zentral für die Diskussionen. In diesem Zusammenhang wurde auch der aktuelle technische Stand und die zukünftigen Entwicklungsmöglichkeiten des Reportings betrachtet.

Im historischen Gewölbekeller bot das Geschäftsfeld Consulting einen Überblick zum Stand der Technik von SAP S/4HANA und diskutierte verschiedene Migrationsansätze. Dies war gerade für Kunden, die eine S/4HANA-Migration noch vor sich haben, sehr interessant und hilfreich.  Da die Relevanz und Integration von SAP Cloud-Services wie SAP Ariba rasant zugenommen hat, wurden auch hier Erfahrungen aus dem X-CASE-Projektalltag geteilt und Rückfragen der Gäste umfassend beantwortet. Das Thema Prozessautomatisierung mit RPA (Robot-Process-Automatisation) stieß auf besonderes Interesse. Hier wurden innovative Möglichkeiten, aber auch Grenzen, anhand von X-CASE-Projektbeispielen aufgezeigt und Potenziale mit Kunden und Partnern diskutiert. Die Darstellung des X-CASE-Leistungsspektrums im Bereich Training zu SAP-Themen wie S/4HANA, Migration, Digitalisierung und Transformation von Prozessen, rundeten die Gesprächsrunden mit vielen zufriedenen Gesichtern ab.

 

Wir bedanken uns bei allen Referenten und Gästen, die mit uns auf 20 Jahre erfolgreiche IT-Arbeit zurückgeblickt haben!